Allgemeine Geschäftsbestimmungen

1. Anwendungsbereich

Gegenstand dieser AGB ist die Nutzung der JustCast IT Plattform, welche von Fabito Consulting, nachfolgend Fabito, betrieben wird. Fabito stellt dem Endnutzer für die Dauer dieses Vertrages die Plattform in der jeweils aktuellen Version über das Internet unentgeltlich zur Nutzung zur Verfügung.

Die Vertragsbeziehung zwischen Fabito und dem Endnutzer kommt mit der Registrierung eines Benutzeraccounts zustande. Mit der Registrierung erkennt der Endnutzer die vorliegende AGB ausdrücklich an.

Allfällige Allgemeine Geschäftsbedingungen bzw. Allgemeine Einkaufsbedingungen des Endnutzer werden hiermit ausdrücklich ausgeschlossen, sofern sie von Fabito nicht ausdrücklich und schriftlich anerkannt werden.

2. Verantwortlichkeiten und Leistungen Fabito

Fabito ist für den Betrieb der Plattform verantwortlich. Diese umfassen den zuverlässigen und sicheren Betrieb der technischen Infrastruktur, Installation und Instandhaltung der Software, Betrieb eines Backup-Systems, sowie die zur Aufrechterhaltung der Betriebstüchtigkeit erforderlichen Massnahmen.

3. Verantwortlichkeiten des Endnutzer

Der Endnutzer bleibt abgesehen von der JustCast Plattform für den Betrieb, die Sicherheit und den Zustand seiner Website und allen weiteren elektronischen/digitalen Medien, auf denen die JustCast Plattform zum Einsatz kommt vollumfänglich verantwortlich (Hardware, Software, Betrieb, Sicherheit etc.). Der Endnutzer trägt sämtliche im Zusammenhang mit der Wahrnehmung seiner Verantwortlichkeiten entstehenden Kosten.

4. Systemverfügbarkeit

Die JustCast Plattform Leistungen werden nach "best effort" Grundsätzen erbracht. Fabito ergreift die zumutbaren Massnahmen, um eine möglichst unterbrechungsfreie Nutzung der Plattform zu gewährleisten. Der Endnutzer ist sich jedoch bewusst, dass es sich bei denLeistungen und weiteren Komponenten von Drittpartnern, deren Funktionstüchtigkeit von Fabito nicht beeinflusst werden kann, um ein technisch komplexes System handelt, weshalb Fabito keine Garantie für die ständige und vollständige Verfügbarkeit dieser Komponenten übernehmen kann. Unterbrüche aufgrund von Systemwartungen, Updates etc.) im Voraus angekündigt, wobei bei planbaren Arbeiten eine Frist von 2 Arbeitstagen eingehalten wird. Unmittelbar notwendige Arbeiten, die einen Unterbruch in der Verfügbarkeit auslösen, können im Sinne einer schnellen Problembehebung oder Abwendung von Gefährdungspotential (z.B. Virenbefall) ohne Vorankündigung vorgenommen werden.

4.1. Gefährdung der Datensicherheit
Erkennt Fabito eine Gefährdung des ordnungsgemässen Betriebs durch fahrlässige oder mutwillige Aktivitäten externer Urheber (DOS Attacken, Virenangriff u.ä.), ist Fabito befugt, umgehend alle notwendigen Schritte zu unternehmen, um die eigene Infrastruktur und Software vor Schaden zu bewahren.

5. Support

Der Support steht über den Discord Channel oder per E-Mail aus dem Impressum bereit.

6. Datenschutz und Datensicherheit

Fabito wird die Daten des Endnutzer mit höchster Sorgfalt behandeln und sie vor Missbrauch und Verlust schützen. Dazu trifft Fabito technische und organisatorische Massnahmen, welche mindestens den gültigen Anforderungen der DSGVO entsprechen. Die Daten werden in Europa gespeichert. I.d.R. in der Schweiz, UK oder Deutschland. Spezielle Vereinbarungen zu Serverstandorten können im Rahmen von technischen Möglichkeiten getroffen werden.

6.1. Der Endnutzer ist für die Rechtmässigkeit der Datenweitergabe bzw. deren Verwendung verantwortlich. Alle von Fabito gespeicherten und bearbeiteten Daten des Endnutzer sind ausschliessliches Eigentum des Endnutzer und werden von Fabito ausschliesslich zu Zwecken der Vertragserfüllung genutzt.

6.2. Der Endnutzer gestattet Fabito, soweit dies gesetzlich erlaubt ist, die anonymisierte Auswertung der bei Fabito für den Endnutzer gespeicherten Daten, etwa für statistische Zwecke, sowie die Verwertung der Auswertungen durch Fabito.

10. Gewährleistung

Fabito gewährleistet, dass die Dienstleistungen technisch korrekt erbracht werden.

11. Haftung

Fabito distanziert sich von allen illegalen Aktivitäten, welche über die Funktionen, Kommentare oder Mitteilungen verbreitet werden. Die Haftung liegt bei dem Endnutzer.

12. Schlussbestimmungen

12.1 Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.

12.2 Der Vertrag oder einzelne daraus abgeleitete Rechte dürfen nur nach vorgängiger schriftlicher Zustimmung der anderen Partei an Dritte abgetreten werden.

12.3 Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrages hiervon unberührt. Die Parteien haben die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung durch eine Vorschrift zu ersetzen, die ihrem wirtschaftlichen Ergebnis entspricht.

12.4 Sämtliche Bestimmungen des Vertrages, welche sich aufgrund ihrer Natur über dessen Beendigung ausdehnen, verbleiben in Kraft, bis sie erfüllt sind, unter Einschluss der Vertraulichkeit, des massgebenden Rechts, der Vergütung, des geistigen Eigentums, der Haftung sowie der Gewährleistung.

12.5 Bei Meinungsverschiedenheiten werden die Parteien vor Anrufung des Richters eine gütliche Einigung, in letzter Instanz auf Geschäftsleitungsebene, anstreben. Sollte eine solche aus der Sicht einer Partei nicht möglich sein, kann der Richter angerufen werden.

12.6 Der Vertrag untersteht schweizerischem Recht unter Ausschluss des Übereinkommens der Vereinten Nationen über den internationalen Warenkauf. Gerichtsstand ist am Sitz der RaiseNow AG.

Nordenham, August 2020

AGB · Datenschutz · Impressum